DRC: Bob Elvis „8 Millions De Morts“

Bob Elvis
*1988 in Kisangani, Demokratische Republik Kongo
Musiker, Aktivist

Biografie

Bob Elvis, mit bürgerlichem Namen Masudi Matengo Bob, wird 1988 in der Stadt Kisangani in der Demokratischen Republik Kongo (DR Kongo) geboren. Seit den 1990er-Jahren tragen in Kisangani immer wieder Truppen der ugandischen und ruandischen Armeen blutige Kämpfe um die Kontrolle der Stadt und der umliegenden Gold- und Diamantminen aus. Opfer sind vor allem die Einwohnerinnen und Einwohner Kisanganis: Soldaten beider Armeen vergewaltigen und ermorden unzählige Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Aus Angst vor weiteren Kämpfen flieht Bob als 12-Jähriger in die Hauptstadt Kinshasa, wo er zur Schule geht, und schließlich zur Universität.

Hip-Hop spielt eine große Rolle in seinem Leben. In der Musik kann er das, was er in Kisangani erlebt hat, aufarbeiten. 2015 veröffentlicht er sein erstes Album „J’amène La Clé“ mit dem Lied „8 Millions de Morts“ über die Geschichte des bewaffneten Konflikts in der DR Kongo. 2018, mitten während des Präsidentschaftswahlkampfes, erscheint sein zweites Album „Anti Médiocrité“, und darauf auch das Lied „Dégage“ (deutsch: „Hau ab“), das an den regierenden Präsidenten Joseph Kabila gerichtet ist und das dessen Regime als korrupt anprangert. Seither wird Bob Elvis bedroht. Der BBC berichtet er, dass er während des Wahlkampfes entführt wurde. Obwohl er sich in seinem Heimatland nicht mehr sicher fühlt, arbeitet er bereits an weiteren Liedern, die die politische Lange kritisieren und zum Protest aufrufen.

Hintergrund: Der Konflikt in der Demokratischen Republik Kongo

Die Menschen in der Demokratischen Republik Kongo haben in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Bürgerkriege erlebt. Auch heute kommt es an vielen Orten immer wieder zu bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Regierungstruppen, Rebellen und unterschiedlichen Milizen, die um die reichen Rohstoffvorkommen des Landes kämpfen. Dabei richtet sich die Gewalt vor allem gegen die Zivilbevölkerung: Menschen werden verstümmelt, gefoltert, und ermordet. Vergewaltigungen werden gezielt als Kriegswaffe eingesetzt. Wie viele Menschen seit Beginn der Auseinandersetzungen gestorben sind, weiß niemand; Schätzungen gehen von mehreren Millionen aus.

Liedtext

Liedtext (Originalsprache und deutsche Übersetzung)

Originalsprache

Deutsche Übersetzung

Plus de 15 ans de guerre, plus de 8 millions de morts ;

RDC, mon pays !

Mehr als 15 Jahre Krieg, mehr als 15 Millionen Tote;

RDC (Demokratische Republik Kongo), mein Land!

Tout a commencé à l’Est de la RDC, après que Mzee KABILA ait décidé, de renvoyer chez eux, Rwandais et Ougandais;

qui l’avaient aidés à chasser MOBUTU SESE.

Alles hat im Osten der RDC angefangen, nachdem Mzee Kabila entschieden hat, die Ruander und Ugander nach Hause zurückzuschicken;

diejenigen, die ihm geholfen hatten, Mobutu Sese zu verjagen.

1998, tout a éclaté, Le pays se faisait agresser par les étrangers, Rwandais et Ougandais voulaient se partager le Congo, mais bizarrement, ils se sont disputes;

1998 ist alles explodiert, das Land wurde von Ausländern überfallen, Ruander und Ugander wollten sich den Kongo teilen, aber seltsamerweise haben sie sich gestritten;

et les deux alliés étaient devenus des ennemis, alors chacun d’eux devait parrainer une mutinerie:

die ehemaligen Verbündeten wurden zu Feinden, die je eine Meuterei unterstützten:

le Rwanda était derrière le RCD, et l’Ouganda avait soutenu le MLC;

alors mon pays s’est retrouvé comme un gâteau, avec trois capitales: Equateur, Goma et Kin.

Ruanda stand hinter der RCD , und Uganda hinter der MLC ;

so fand sich mein Land wie ein Kuchen wieder, in Stücke geteilt mit drei Hauptstädten: Equateur, Goma und Kin.

Mais malgré, ils se disputaient Kisangani;

et en juin 2000, ils l’ont transformé en champs de bataille, des armes lourdes, des chars tiraient de partout.

Doch trotzdem stritten sie sich um Kisangani;

und im Juni 2000 verwandelten sie die Stadt in ein Schlachtfeld, mit schwerem Geschütz, Panzer schossen von überall.

Combien de gens sont partis comme des cobayes ?

Combien de familles ont été éprouvées ?

Combien de fosses communes ont été retrouvées ?

Wie viele Menschen sind gegangen wie Versuchstiere?

Wie viele Familien wurden schwer getroffen?

Wie viele Massengräber wurden gefunden?

La guerre de six jours, j’oublierai jamais;

c’était du 5 au 11 juin, j’oublierai jamais;

parce que le 6, c’était mon anniversaire;

mais au lieu de le fêter, j’avais 20km à faire;

Der Krieg dauerte sechs Tage, das werde ich nie vergessen;

es war vom 5. bis 11. Juni, das werde ich nie vergessen;

denn am 6. hatte ich Geburtstag;

aber anstatt zu feiern musste ich 20km laufen;

on devait fuir la guerre de l’autre côté de la rivière, j’ai vu maman épuisée tomber par terre.

Quand j’en parle, j’y pense, j’ai mal au cœur; je vous jure mes frères, j’ai mal au cœur!

wir mussten vor dem Krieg jenseits des Flusses fliehen; ich sah Mama, wie sie völlig erschöpft zu Boden fiel.

Wenn ich darüber spreche, daran denke, tut mir das Herz weh; Brüder, ich schwöre euch, das Herz tut mir weh!

Je ne peux pas oublier ces cadogos enrôlés, toutes ces victimes de la guerre qu’on ne peut consoler.

Ces longues années passées dans la violence, ces 8 millions de Congolais morts en silence !

Ich kann die rekrutierten cadogo nicht vergessen, all diese Opfer des Krieges, die wir nicht trösten können.

Diese langen Jahre, verbracht in Gewalt, diese 8 Millionen Kongolesinnen und Kongolesen, in Stille gestorben!

Refrain:

C’est pour ces millions, ces millions, ces millions de morts la guerre au Congo a fait 8 millions de morts, 8 millions de morts, 8 millions de morts;

8 millions de morts, 8 millions de morts.

(2 fois)

Refrain:

Ich singe für diese Millionen, diese Millionen, diese Millionen Tote;

der Krieg im Kongo hat 8 Millionen Menschen das Leben gekostet, 8 Millionen Tote, 8 Millionen Tote;

8 Millionen Tote, 8 Millionen Tote.

(2x)

Couplet 2 :

Je ne fabrique rien, je ne dis que la vérité, rien que la vérité, ce n’est que la vérité.

Je sais que tous ces morts ne pourront pas ressusciter, et que leurs criminels sont couverts d’humanité; mais quand même, on peut les honorer,un monument et une date qu’on peut commémorer.

Strophe 2:

Ich denke mir nichts aus, ich sage nur die Wahrheit, nichts als die Wahrheit, es ist nur die Wahrheit.

Ich weiß, dass all diese Toten nicht wieder zum Leben erwachen, und dass die Kriminellen sich hinter Menschlichkeit verstecken; aber trotzdem können wir die Toten ehren, ein Denkmal und ein Datum, an das wir erinnern können.

Ce sont nos frères et sœurs, enfants de la patrie, les oublier, c’est comme valider tout ce qui s’est commis.

Ils sont partis trop tôt, sans savoir pourquoi, mais ils avaient aussi de rêves comme toi et moi; ne restez pas sourds et muets devant ces faits, même si vous l’êtes souvent quant il s’agit de faire la paix.

Es sind unsere Brüder und Schwestern, Kinder des (Vater-)Landes, sie zu vergessen, das wäre wie alles gutzuheißen, was verübt worden ist.

Sie sind zu früh gegangen, ohne zu wissen warum, aber sie hatten Träume wie du und ich; bleibt nicht taub und stumm angesichts dieser Tatsachen, auch wenn ihr das oft seid, wenn es darum geht, Frieden zu schließen.

Je me devais d’écrire cette chanson,pour leurs rendre hommage même à ma façon.Et si, pour vous, ça devait rester un secret, sachez que pour beaucoup, c’est un regret!

Comment oublier les pleurs de toutes ces mamans? Ces sangs des innocents qui ont coulés, ces villages et vieillards qui ont été brulés.

Ich musste dieses Lied schreiben, um sie auf meine Weise zu würdigen. Und wenn ihr meint, das sollte ein Geheimnis bleiben, dann seid euch im Klaren – für viele ist es Reue!

Wie können wir die Tränen all dieser Mütter vergessen? All das Blut der Unschuldigen, das vergossen wurde, all die Dörfer und Alten, die verbrannt wurden.